Am 11. August kann man mit dem AKE-Rheingold gen Norden fahren.

Am 11. August kann man mit dem AKE-Rheingold gen Norden fahren.
Der Stintmarkt in Lüneburg.

Der Stintmarkt in Lüneburg.

Lüneburg Marketing

Der Stintmarkt in Lüneburg.

Wer sich selber einmal von der Schönheit Lüneburgs überzeugen möchte, der hat am Samstag, 11. August, die Möglichkeit dazu. Dann startet u. a. ab Köln Hbf. und Düsseldorf Hbf. der nostalgische 1. Klasse-Sonderzug AKE-Rheingold seine Reise gen Norden.

Die Reisenden nehmen auf reservierten Sitzplätzen im nostalgischen Abteil- oder Großraumwagen Platz. Ein Großteil der Wagen stammt aus dem TEE Rheingold (TransEuropExpress), der zu Zeiten der Wirtschaftswunderära auf Europas Schienen unterwegs war. Auf der Zugreise ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Ein besonderes Highlight ist der Aussichtswagen mit Glaskuppel, aus dem ein herrlicher Blick auf die Landschaft möglich ist.

Gegen Mittag wird die Hansestadt erreicht. Das auf Salz gebaute Lüneburg bietet seinen Besuchern urige, verwinkelte Gassen zum Schlendern und herrliche Plätze zum Verweilen, wie der Stintmarkt mit Blick auf die Ilmenau. Wer möchte kann an verschiedenen zubuchbaren Programmpunkten teilnehmen (siehe Info-Kasten).

An- und Abreise im 1. Klasse-Sonderzug AKE-Rheingold; Sitzplatzreservierung; ca. fünf Stunden Aufenthalt in Lüneburg; AKE-Reiseleitung
 

Köln Hbf. (ab 6.25 Uhr), Düsseldorf Hbf. (ab 7.06 Uhr)
 

119 Euro pro Person (Kinder 5 bis 14 Jahre zahlen die Hälfte). WZ-Abonnenten erhalten 10 Euro Rabatt auf den Reisepreis.
 

Stadtführung: 10 Euro p. P., historische Stadtrundfahrt mit Pferd und Kutsche: 20 Euro p. P., Führung „Lüneburg mit allen Sinnen genießen“ inkl. Verköstigungen: 30 Euro p. P., Stadtrundgang zu den Schauplätzen der Telenovela „Rote Rosen“ 10 Euro p. P.
 

AKE-Eisenbahntouristik, Tel. 06591/94 99 87 99
www.ake-
eisenbahntouristik.de