56443004104_9999.jpg
Gebannt lauschten die WZ-Leser den Ausführungen.

Gebannt lauschten die WZ-Leser den Ausführungen.

Birgit Oefinger

Gebannt lauschten die WZ-Leser den Ausführungen.

Einen spannenden Tag zum Thema „Kunst als Wertanlage“ haben WZ-Leser jetzt in Düsseldorf verbracht. Zunächst wurde das Restaurierungszentrum der Stadt Düsseldorf besucht. Dort konnten die Leser beobachten, wie Gemälde, Skulpturen und Plastiken sowie historische Statuen „gewartet“ werden und somit die Werterhaltung des Kunstwerks gewährleistet ist.

Nach der Mittagspause ging es weiter in die von Fraunberg Art Gallery. Kunstmanagerin Stefanie Lucci und Galeristin Antonia von Fraunberg empfingen die Leser persönlich. Nach einem sehr anschaulichen Vortrag über den Kunstmarkt, die Biographie eines Künstlers, Innovationen im Markt sowie der Preisfestsetzung eines Werkes gab es eine sehr lebhafte Diskussionsrunde. Als Résumé bleibt: wer Kunst als Wertanlage kaufen möchte, sollte den Markt kennen aber in letzter Instanz nach der eigenen Ästhetik entscheiden. Im Anschluss hatten interessierte Leser noch die Möglichkeit die Ausstellung „Gerhard Richter – Die Kunst im Plural“ im K20 anzuschauen. Diese zeigt eine Auswahl der Editionen Richters. boe